ELFTE INTERVENTIONALE, KURATIERT VON JAN KAGE, 18. OKTOBER – 7. DEZEMBER 2014

Haus am Lützowplatz, Berlin

Beteiligte Künstler:

Arunski & Poet
Clemens Behr
East Eric
EMESS
Friederike Feldmann
Heiko Zahlmann

Der ELFTEN INTERVENTIONALE geht es also um Kunst im öffentlichen Raum, beziehungsweise um künstlerische Interventionen in der Öffentlichkeit. Die Strategien sind subtil und subversiv oder plakativ und provozierend, der Ausdruck reicht von politisch bis poetisch, von kalligraphisch abstrakt bis performativ verstörend. Ihnen allen gemein ist der Eingriff ins öffentliche Bild, die Aneignung von Öffentlichkeit und die hiermit einhergehende Selbstermächtigung zur Kommunikation mit künstlerischen Mitteln.

Die ELFTE INTERVENTIONALE zeigt Kunst, die im öffentlichen Raum inszeniert wird. Und dies unabhängig vom Genre- und Gattungshintergrund. Den teilnehmenden Künstlern ist eines gemein: Ihre Bühne ist nicht (allein) der White Cube, der Galerie oder des Museums. Diese Kunst findet zuerst einmal Draußen statt, in der Stadt.

 

 

HZ_Ausstellungsansichten_INTERVENTIONALE_2014_WS

H.Zahlmann, o.T., 2014, Wandbild mit 3-D Elementen, ca. 250cm x 600cm